„Wir werden wieder auf den Venture Match Service zurückgreifen“

13. Jun 2017

„Wir werden wieder auf den Venture Match Service zurückgreifen“Interview mit CEO Stefan Pfannmöller von AlphaPet

Titel: Alphapet-CEOs: Stefan Pfannmöller (l.) & Marco Hierling (r.)

AlphaPet, die führende deutsche Multi-Brand-Plattform für Heimtiere und deren Halter, ist eines der ersten Unternehmen, die den Venture Match Service des Deutsche Börse Venture Network erfolgreich genutzt haben. Rund 2,5 Mio. € konnte der Venture Match zu der insgesamt 13 Mio. € schweren Finanzierungsrunde beitragen. Im Interview erzählt AlphaPet-CEO Stefan Pfannmöller wie der Venture Match abgelaufen ist, warum der Zugang insbesondere zu Familieninvestoren mit dem Service des Deutsche Börse Venture Network so gut funktioniert hat – und dass die aktuelle Finanzierung nicht die letzte mit Hilfe des Venture Match sein wird.

AlphaPet hat in der aktuellen Finanzierungsrunde 13 Mio. € eingesammelt. Eine dringend notwendige Finanzspritze war das aber nicht oder?

Nein, ganz und gar nicht. AlphaPet hat sich in den vergangenen zwölf Monaten hervorragend entwickelt. Wir sind stolz darauf, dass wir mit unseren e-Commerce-Plattformen schnell und organisch wachsen konnten. Deshalb werden wir nur einen kleinen Teil des frischen Geldes dafür verwenden weitere Neukunden zu gewinnen. Der weitaus größere Teil wird in unser zweites strategisches Standbein, die Entwicklung und Positionierung von digitalen Tierfuttermarken, fließen. Mittlerweile sind wir nämlich selbst Hersteller von fünf Tierfutter-Brands, die sowohl online exklusiv über unsere Plattformen als auch offline in bereits über 500 stationären Läden verkauft werden.

Von den 13 Mio. € aus der Finanzierungsrunde wurden euch rund 2,5 Mio. € durch den Venture Match Service des Deutsche Börse Venture Network vermittelt. Wieso habt ihr den Service für die Finanzierungsrunde genutzt?

Das Deutsche Börse Venture Network bietet echte Spezialisten auf dem Gebiet des Match Making. Oder anders formuliert: Die Seite der Kapitalgeber und die Seite der jungen, dynamischen Unternehmen sind besonders in Deutschland nicht selten noch getrennte Welten. Der Venture Match schlägt eine Brücke zwischen diesen Welten.

Wie ist der Venture Match abgelaufen?

Nachdem wir dem Deutsche Börse Venture Network unsere Vorstellungen erläutert haben, haben die Spezialisten potenziellen Investoren aus dem Netzwerk angesprochen und den Kontakt zu uns vermittelt. In den Verhandlungen, die vom Deutsche Börse Venture Network begleitet wurden, hat sich dann herausgestellt, ob es von beiden Seiten passen könnte. Zudem hat uns das Deutsche Börse Venture Network die Möglichkeit gegeben, unser Geschäftsmodell auf exklusiven Veranstaltungen wie den Investor Talks in Monaco zu pitchen. Die große Mehrheit der Kontakte, die schließlich hergestellt wurden, war tatsächlich von Interesse für uns.

Wie lange hat es von der ersten Anbahnung der Finanzierungsrunde bis zu den finalen Unterschriften gedauert?

Nur wenige Monate. Insgesamt war das ein reibungsloser Ablauf: Von der ersten Kontaktherstellung über die Investorengespräche bis das Geld schließlich auf unserem Konto ankam – wir wurden über die gesamte Zeit hinweg sehr gut betreut.

Was hat euch beim Venture Match besonders überzeugt?

Was in dieser Form in Deutschland nur Wenige neben dem Deutsche Börse Venture Network bieten können, ist der Kontakt zu Family Offices und High Net Worth Individuals. Unsere Erfahrung zeigt: Gerade in Zeiten von Niedrigzins öffnen sich die Familieninvestoren immer mehr für alternative Anlageformen wie Investments in Start-ups. Im Gegensatz zu vielen anderen Marktteilnehmern hat das Deutsche Börse Venture Network das früh erkannt. Etwa auf den bereits erwähnten Investor Talks in Monaco kamen wir in Kontakt mit einigen Family Offices. Allein deswegen ist der Venture Match Service empfehlenswert.

Abschließend die Frage: Wie geht es nun in Sachen Finanzierung bei AlphaPet weiter?

Wir sind nun bis zur Profitabilität mit Finanzmitteln versorgt, unser organisches Wachstum ist also komplett abgesichert. Wir würden aber gerne zusätzlich anorganisch wachsen – sprich einzelne Teilnehmer aus dem Online-Heimtiermarkt übernehmen. Wir denken an ein Second Closing, um Akquisen finanzieren zu können. Stichwort Buy-and-Build: Wir wollen unsere Unternehmensgruppe weiter vergrößern und Synergien nutzen. Auf dem Weg zu diesem Ziel werden wir auf jeden Fall wieder auf den Venture Match Service des Deutsche Börse Venture Network zurückgreifen.

 

Über AlphaPet:

AlphaPet ist durch den Zusammenschluss von ePetWorld und pets Premium im Mai 2016 entstanden. Das Unternehmen ist als Premium-Online-Fachhändler sowie Hersteller von hochwertigen Tierfuttermarken im Markt für Heimtierbedarf der größte unabhängige Anbieter. Das Münchner Start-up hat in der aktuellen Finanzierungsrunde 13 Mio. € von Investoren eingesammelt. Beteiligt sind Family Offices wie das der Unternehmerfamilie Reimann sowie die bereits investierten VCs Venture Stars, Mountain Partners und Heliad Equity Partners. Zusätzliche drei Millionen bekommt AlphaPet als Kredit von der Deutschen Handelsbank.

Über Venture Match:

Venture Match ist ein Angebot für Finanzierungsrunden zwischen Investoren und Wachstumsunternehmen. Dazu gleichen die Mitarbeiter des Deutsche Börse Venture Networks die Präferenzen der teilnehmenden Investoren und Unternehmen fortlaufend ab. Anhand von Reports über die Unternehmen werden den Investoren dann individuelle Vorschläge unterbreitet. Die Mitarbeiter begleiten auch den weiteren Prozess zwischen den Beteiligten, unter anderem über Matchmaking-Events, Roadshows sowie die Online-Plattform.

Additional Information